„Craftbiere, die neuen Stars im Bieruniversum“
Interview mit Norbert Krines

miniatur-1Nur eine ganz kurze Notiz:

Beworben mit „Bier, das nach Zitrus, oder Schockolade* schmeckt? Die neuen Craftbiere machen es möglich, denn Bier soll nicht nur Durst löschen, sondern unsere Sinne ansprechen. Norbert Krines hat einen Craftbier-Führer durch Franken verfasst.“ gibt es beim Bayerischen Rundfunk unter der Rubrik Tipps zu Gesundheit, Freizeit und Ernährung (aha?) ein knapp zehnminütiges Interview mit Norbert Krines, einem der beiden Autoren des Buchs Craft Beer Führer Franken, zum Herunterladen als Podcast.

Ein ziemlich ungeduldiger Moderator stellt eine Reihe interessanter Fragen, wartet manchmal auch die Antwort ab, und wechselt dann, kurz bevor es interessant werden könnte, schnell das Thema. Radiohörer sind ja im Jahr 2016 so unkonzentriert – da muss ein ganzer Komplex immer in maximal zehn Minuten abgehandelt werden, da darf man nicht in die Tiefe gehen.

Norbert schlägt sich zum Glück tapfer, bringt auch die eine oder andere gute Information sehr sachlich und konzentriert unter, und neben der Freude daran (und darüber, dass es überhaupt ein schönes Interview zum Thema Craftbier in Franken gibt) bleibt bei mir vor allem der Eindruck haften, dass die Zeiten wohl schon lang vorbei sind, wo man sich im Deutschlandfunk oder anderen ernsthaften Radiosendern auch mal ein halbstündiges Interview zu senden traute.

Heute, bei den Trallala-Sendern geht das wohl nicht mehr… Dabei wären doch die Staus im morgendlichen Berufsverkehr allemal lang genug…

Trotzdem – hier geht’s zum Interview, im MP3-Format, zum Runterladen als Podcast:

http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-by/_-QS/9Av6_2vg/160929_1100_Elf-bis-drei_Craftbiere-die-neuen-Stars-im-Bieruniversum.mp3

* Das “ck” stammt von der Website des Bayerischen Rundfunks – ob es dem Dialekt des Moderators geschuldet ist?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.