Leimener Brauhaus
Leimen
DEU

Ein kurzer Frustbericht nur:

Ich rolle durch Leimen, konzentriere mich auf die Straßenbahnschienen, die auf der rechten Spur verlaufen, und nur aus dem Augenwinkel sehe ich den Schriftzug Leimener Brauhaus. Ein Automatismus läuft ab, ich biege rechts ab, parke ein, und laufe ein paar Schritte zurück.

Miniatur (1)In der Tat – Leimener Brauhaus. Ein Blick auf die Uhr, einen kleinen Moment habe ich Zeit, also hinein. Eine große, gemütliche Schankstube, am Kopfende läuft der Fernseher und überträgt die Fußballeuropameisterschaft. Puh! Derzeit kann man nirgends ein leckeres Bier trinken, ohne zwangsbefußballt zu werden.

Ich setze mich mit dem Rücken zum Fernseher an die Theke und sehe mich um. Nette Kneipe, aber nach Brauerei sieht es hier nicht aus. Auf meine Frage nach dem Bier weist der freundliche Kellner stolz auf die Batterie von einem halben Dutzend Zapfhähnen und rattert ebenso viele Biere herunter. Münchener Hell, Weißbier, Pils, … Leider alles Industrieware.

Vor wenigen Jahren hätte ich vielleicht gedacht: „Na, immerhin!“, aber ein halbes Dutzend Industriebiere zur Auswahl beeindruckt mich heute nicht mehr wirklich Warum heißt der Laden dann so irreführend Brauhaus, wenn hier gar nicht gebraut wird? Wir sind doch nicht in Köln, wo die diesbezügliche Irreführung Teil der immer so liebevoll Kölsche Klüngel genannten Unaufrichtigkeit der Einheimischen ist!

Nun, da ich schon mal hier sitze, trinke ich ein kleines Paulaner Helles gegen den Durst, aber nach wenigen Minuten zieht es mich weiter. Nein, das ist trotz des vielversprechenden Namens keine bierige Offenbarung gewesen. Nette Kneipe, aber kein Grund, extra wegen des Biers herzukommen.

Ich verlasse das Leimener Brauhaus durch den Ausgang auf der anderen Seite, Richtung Marktplatz und Fußgängerzone. Viel Platz zum Draußensitzen, und eine riesige Leinwand für das „Public Viewing“. Das Spiel wird übertragen, aber es sitzen nur zwei Jugendliche auf dem Brunnen mitten auf dem Platz und schauen gelangweilt. Das hat jetzt zum Bierfrust noch gefehlt: Der Blick auf das lahmste „Public Viewing“, das ich bisher irgendwo gesehen habe. Schade.

Das Leimener Brauhaus ist täglich ab 11:00 Uhr mindestens bis Mitternacht geöffnet; sonntags sogar schon ab 09:00 Uhr. Als normale Gaststätte mit Restaurant hat es gute Kritiken im Internet, für den Bierreisenden ist es aber eher nicht empfehlenswert. Die Anreise ist problemlos mit dem Auto möglich, Parkgelegenheiten gibt es in den Straßen rundherum. Oder man nimmt die Straßenbahn Linie 23, Haltestelle Georgi-Marktplatz, direkt vor dem Eingang.

Bilder

Leimener Brauhaus
Rohrbacher Straße 6
69 181 Leimen
Baden Württemberg
Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*