The Firkin & Fox
Dulles Airport
USA

Ein kleine Reisenotiz nur, beim Umsteigen am Flughafen Dulles in Washington D.C.:

Im Bereich des Terminals A, ganz am Ende, kurz vor den Gates A1 und A2, an denen die kleinen Turboprob-Maschinen starten und die Reisenden in die Region wenige hundert Kilometer rund um Washington D.C. verteilen, dort befindet sich das kleine britische Pub The Firkin & Fox.

Miniatur (1)Die Einrichtung ist gekünstelt britisch; was fehlt, ist die warme, gemütliche Wohnzimmeratmosphäre, die ein britisches Pub eigentlich auszeichnet. Stattdessen lediglich ein bisschen Deko und ein viel zu eng bestuhlter Bereich. Man sitzt sich auf der Pelle, statt gemütlich sein Bier und sein Essen genießen zu können.

Die Bierauswahl ist für ein Flughafenpub ordentlich, sechs interessante Biere, weitere sechs Industriebiere aus aller Welt vom Fass, dazu noch mal ein halbes Dutzend Industriebiere aus der Flasche. Mit acht Dollar sind die Fassbiere flughafenüblich teuer. Ich probiere das Dominion Hop Lips, hellkupferfarben, ordentlicher Schaum, eine leicht harzige Hopfennote und auf der Zunge knackig herb. Ein schöner Malzkörper dahinter, der die Hopfenbitte in die Balance bringt, die Bttere gleichwohl leider etwas zu lange nachhängend. Trotzdem, ein ordentliches Bier. Allerdings im falschen Glas serviert, nämlich mit dem Aufdruck Devil’s Backbone.

Miniatur (2)Das zweite Bier, jetzt in der Tat das Devil’s Backbone, wird im richtigen Glas gebracht. Kräftig, malzig, sehr fordernd, aber auch lecker. Was man von den dazu servierten Chicken Wings leider nicht sagen kann. Erstens sind es nicht nur Wings, sondern auch Schenkel, was allerdings kein Fehler sein muss. Aber, zweitens und das ist schlimm, sie sind einfach nur scharf. Man kann Hot Wings einfallsreich scharf machen, so dass die Zunge brennt, die Tränen laufen, das Ganze aber ein Aroma-Erlebnis ist. Es gibt so viele Pfeffer- und Peperoni-Sorten auf der Welt, so viele andere scharfe Gewürze. Hier werden die Wings aber stattdessen einfach nur in billiger Tabasco-Soße ertränkt. Schmeckt nicht. Ganz und gar nicht.

Der Service ist soweit in Ordnung, schnell und – amerika-typisch – am allerschnellsten, wenn es darum geht, dem Gast beim gerade mal halb ausgetrunkenen Glas schon das nächste aufdrängen zu wollen.

Fazit: Hier kann man hingehen, muss es aber nicht. Eine Alternative zu den noch mäßigeren Diners im Terminal A.

The Firkin & Fox ist täglich von 10:30 bis 22:30 Uhr geöffnet; kein Ruhetag. Zu erreichen ist es nur für Fluggäste auf Höhe der Gates A3 und A4.

Bilder

The Firkin & Fox
Dulles Airport
Terminal A
Washington D.C.,20166
USA

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.