Chelsea Pub
Linz
AUT

Das beste an Linz ist die Linzer Torte. Sagen die, die noch nie dagewesen sind. Sagen aber auch viele, die Linz schon einmal näher erkundet haben. Ob das mit der Linzer Torte so stimmt, weiß ich nicht, aber zumindest kann ich umgekehrt sagen, dass es definitiv nicht die Bierszene ist, die das Beste an Linz ist.

Googelt man mal vorsichtig die Suchbegriffe „Linz“ und „Gutes Bier“ gemeinsam, so bringt man den Suchalgorithmus an seine Grenzen. Nur zwei oder drei Treffer anzubieten, traut er sich offensichtlich nicht, und so listet er stattdessen eine ganze Reihe von Lokalen, Restaurants und Straßenimbissen auf, in denen es unter anderem auch Bier gibt. Man findet dann Suchergebnisse wie „große Schnitzel – gutes Bier“ und weiß eigentlich schon, woran man ist: Möglichst viel für möglichst wenig Geld, die Qualität spielt keine Rolle. Hauptsache vollgefressen und besoffen. Der Minimalkonsens im deutschsprachigen Raum.

Ein paar Zeilen weiter dann das Chelsea Pub, ein Irish Pub mitten im Zentrum. Viele internationale Biere, einige auch vom Fass, nette Atmosphäre, heißt es, und so mache ich mich, nachdem ich nun schon mal in Linz gestrandet bin, auf den Weg.

Chelsea Pub, Linz, Bier in Österreich, Bier vor Ort, Bierreisen, Craft Beer, Bierbar
unscheinbar von außen

Unmittelbar neben dem Dom in der kleinen unscheinbaren Domgasse finde ich das ebenso unscheinbar wirkende Pub. Keine Sitzgelegenheit draußen, dafür ist die Gasse zu schmal. Ich gehe durch den Eingang und laufe direkt auf die Theke mit vielleicht einem halben Dutzend Zapfhähnen zu.

Das Lokal ist zweigeteilt. Links ist der Raucherbereich, rechts der Nichtraucherbereich. Da es aber keine geschlossene Tür zwischen beiden gibt, stinkt es links wie rechts gleichermaßen, rechts ist der Rauch nur ein wenig kälter. Ich könnte kotzen. Aber jetzt ohne ein Feierabendbier ins Hotelbett sinken? Oder gar am Kiosk auf dem Hauptplatz ein lauwarmes Industriebier aus der Flasche? Nee, dann bleibe ich doch lieber hier.

Ich setze mich im etwas weniger verqualmten Bereich an die Theke und betrachte die Zapfhähne. Freistädter, Schlägl, Hofstettner – ganz nette Biere, aber nichts Besonders. Doch, halt! Da: Dort steht NUA Stout. Das klingt interessant. „Ein Pint davon“, signalisiere ich dem freundlichen, englischsprachigen Barmann hinter der Theke, und Augenblicke später steht das appetitlich gezapfte Bier vor mir.

Chelsea Pub, Linz, Bier in Österreich, Bier vor Ort, Bierreisen, Craft Beer, Bierbar
NUA Stout

Leicht röstig, ein Hauch von Säure. Der Schaum kräftig bräunlich und kremig, fast, als sei es mit Nitro gezapft worden. Sehr schön! Das wäre jetzt ein Bier, von dem man in fröhlicher Runde auch ein paar mehr Gläser trinken könnte. Zwar nicht mit Nitro gezapft und der Schaum daher nicht ganz so stabil wie beim Original-Industrieprodukt aus Dublin, aber ein sehr schönes Stout. Es gefällt. Lob in Richtung Brauerei Hofstetten, wo dieses Bier entstanden ist.

Ich sehe mich einmal um. Die Einrichtung ist gemütlich. Urig, rustikal und ansprechend. Nicht zu hell, sondern schummrig-gemütlich. Aber auch nicht so dunkel, dass man sein Stout nicht wiederfindet und vorsichtig nach dem Glas tasten muss. Eine kleine, unprätentiöse Kneipe. Und auch der Barmann hinter der Theke ist außerordentlich freundlich, aufmerksam und bemüht.

Chelsea Pub, Linz, Bier in Österreich, Bier vor Ort, Bierreisen, Craft Beer, Bierbar
gemütliche und ansprechende Einrichtung

Trotzdem: Zwei Dinge schrecken mich hier ab. Das eine sind die schon genannten Rauschschwaden. Nach einem Glas Bier habe ich genug. Der Gestank ist schon in alle Schichten der Kleidung eingedrungen – hoffentlich lüftet das alles während des Spaziergangs zurück zum Hotel wieder raus. Das andere: Überall hängen Flachbildschirme und zeigen Fußball. Nix für mich. Ich gehe gerne in die Kneipe, um gute Biere und gute Gespräche zu genießen, aber für Gegröle vor’m Fernseher und das gedankenlose in sich Hineinschütten von großen Mengen Bier egal welcher Sorte, weil es nur um den Rausch geht, gefällt mir nicht.

Ein nettes Ambiente, und das eine Bier, das ich heute hier probiert habe, originell und gut, aber das Fazit lautet trotzdem: Das Beste an Linz scheint tatsächlich die Linzer Torte zu sein. Die Bierszene ist es jedenfalls nicht.

(Eine kleine Ergänzung: Ab dem 1. Mai 2018 wird auch das Chelsea Pub [endlich!] rauchfrei sein. Ich bin heute, am 29. April, also einfach nur zwei Tage zu früh dran. Wie ärgerlich!)

Das Chelsea Pub ist täglich ab 18:00 Uhr durchgehend bis weit nach Mitternacht geöffnet; kein Ruhetag. Es liegt nur wenige Schritte vom Hauptplatz entfernt und ist mit den Straßenbahnlinien 1, 2 und 3, Haltestelle Taubenmarkt, problemlos zu erreichen.

Bilder

Chelsea Pub
Domgasse 5
4020 Linz
Österreich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.