VI. Stettiner Hausbrau-Wettbewerb
Szczecin
POL

VI Szczeciński Konkurs Piw Domowych, VI. Stettiner Hausbrauwettbewerb, Szczecin
Veranstaltungsplakat
VI Szczeciński Konkurs Piw Domowych

Wer hätte das vor fünf Jahren gedacht, als wir mit einem kleinen Team von Hausbrauern in Stettin auf die Idee gekommen waren, den Stettiner Hausbrau-Wettbewerb aufzusetzen, dass dieser sich relativ rasch zu einem der größten Hausbrau-Wettbewerbe in Polen entwickeln würde?

Insgesamt 181 Biere waren bei seiner sechsten Auflage am 18. und 19. März 2017 eingereicht worden – in fünf spannenden Kategorien sollten sich die Hausbrauer aus ganz Polen messen: Outmeal Stout (58 Einreichungen), Polish Single Hops Pils (33), Belgian Dark Strong Ale / Quadrupel (33), American Saison (30) und Sauerbiere mit Früchten (27). Insbesondere die letzte Kategorie war eine echte Herausforderung sowohl für die Brauer als auch für die Juroren, vereinigte sie doch so unterschiedliche Basis-Stile wie Gose, Lambic, Lichtenhainer, Grodziskie, Oud Flanders oder Berliner Weiße unter einem Dach – wichtig war nur, dass das Sauerbier auch mit Früchten gebraut worden war.

Bereits am 17. März hatten die Vorentscheidungen begonnen, um aus den eingereichten Bieren jeder Kategorie maximal ein Dutzend Finalisten zu identifizieren, die dann am 18. und 19. März in der Endrunde erneut und diesmal gründlicher verkostet wurden, und einmal mehr zeigte die Organisation der Veranstaltung, dass alle drei Stettiner Gasthausbrauereien in trauter Zusammenarbeit diesen Wettbewerb unterstützen. So fand die Vorentscheidung vom 17. März im großen Saal der Nowy Browar Szczecin statt, die beiden Finals hingegen im Keller der Browar Stara Komenda. Brauer aus der Rodzinny Browar Wyszak (Tomasz de Weyher und Damian Świetnicki) und der Browar Stara Komenda (Filip Mazur) saßen in der Jury, und schließlich lobten zwei der drei Brauereien auch eine ganz besondere Siegprämie aus. Neben Malz, Hopfen, Gläsern, Plaketten und vielerlei anderen Dingen dürfen die Sieger in zwei der fünf Kategorien ihr Bier in großem Maßstab auf einer professionellen Anlage brauen, und zwar der Sieger der Kategorie American Saison in der Browar Stara Komenda, und der Sieger der Kategorie Polish Single Hops Pils in der Rodzinny Browar Wyszak.

VI Szczeciński Konkurs Piw Domowych, VI. Stettiner Hausbrauwettbewerb, Szczecin
Colours of the World

Klar, dass angesichts eines solchen Teilnehmerfelds und so interessanter Gewinne auch die Medien auf die Veranstaltung aufmerksam wurden. Und so wurde bereits im Vorfeld von Nasze Miasto Szczecin über den Wettbewerb geschrieben, und während der Finals kamen Radio Szczecin und die Gazeta Wyborcza Szczecin zu Besuch, um live von den Verkostungen zu berichten.

Wie jedes Jahr war es eine spannende Herausforderung für die Juroren. Ob Farbe, Geruch, Aroma, Geschmack, Bitterkeit, Rezens, Aussehen oder Gesamteindruck – es war viel zu bewerten, und am Ende kam es immer darauf an, ob das Zusammenspiel aller Sinneseindrücke balanciert und harmonisch und – vor allem! – dem Stil entsprechend war. Eine für den Außenstehenden, der es noch nie gemacht hat, überraschend schwierige und anstrengende Aufgabe.

VI Szczeciński Konkurs Piw Domowych, VI. Stettiner Hausbrauwettbewerb, Szczecin
Verkostungsnotizen

Zum Glück verfügt die polnische Hausbrauervereinigung Polskie Stowarzyszenie Piwowarów Domowych mittlerweile über mehr als hundert zertifizierte Verkoster und Juroren, so dass die Jury hochkarätig besetzt war. Die nicht zertifizierten Hausbrauer aus dem Stettiner Raum machten sich parallel dazu nützlich, indem sie als Stewards die zu verkostenden Biere servierten und die vielen, vielen Aufgaben im Hintergrund bewältigten – bis hin zu doppelt blinden Kodierung der Bierproben, so dass sichergestellt war, dass definitiv kein Juror auch nur den Schimmer einer Ahnung hatte, wessen Bier er gerade im Glas vor sich hatte.

VI Szczeciński Konkurs Piw Domowych, VI. Stettiner Hausbrauwettbewerb, Szczecin
konzentrierte und ruhige Arbeit der Jury

Perfekte und reibungslose Organisation bis ins letzte Detail, und so konnte am Sonntag, dem 18. März 2017, pünktlich die Siegerehrung stattfinden (Ergebnisse siehe unten). Sie wurde – natürlich, denn auch der Stettiner Hausbrau-Wettbewerb geht mit der Zeit – per Livestream ins Internet übertragen, und besonders schön war es, dass einmal mehr der Star der polnischen Hausbrauerszene, Andrzej Miler aus Stettin, in der Kategorie der Frucht-Sauerbiere den Sieg erringen konnte. Und zwar mit einer noch nie dagewesenen Durchschnittspunktzahl von 44,4 (von maximal 50). Einer der Juroren hatte für dieses Bier sogar 49 Punkte vergeben – eine so hohe Bewertung ist selbst den alten Hasen mit langjähriger Erfahrung noch nie untergekommen.

VI Szczeciński Konkurs Piw Domowych, VI. Stettiner Hausbrauwettbewerb, Szczecin
Siegerehrung durch Marcin Stefaniak

Einen herzlichen Glückwunsch daher an alle erfolgreichen Hausbrauer, und ein nicht minder herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, ob Organisator, Sponsor, Verkoster oder emsige Arbeitsbiene im Hintergrund. Auf ein Wiedersehen im März 2018!

Bilder

1. Stettiner Hausbrau-Wettbewerb
plac Stefana Batorego 3
70-207 Szczecin
Polen

VI Szczeciński Konkurs Piw Domowych, VI. Stettiner Hausbrauwettbewerb, Szczecin
181 Biere waren eingereicht worden

Ergebnisse:

Oatmeal Stout:
1. Jan Gadomski 42
2. Ireneusz Misiak 38,75
3. Leszek Nitschke 34,25
4. Michał Jakuszewski 34,25
5. Grzegorz Burczak 34
6. Paweł Baniel 33
7. Łukasz Stańko 32
8. Jonatan Młodziński 31,25
9. Michał Mikina 28,75
10. Oskar Kalkowski 28,5
11. Szymon Synak 21,25

Polish Single Hops Pils:
1. Łukasz Komorowski 41
2. Szymon Niebudek 40
3. Łukasz Śledziński 37
4. Michał Jakuszewski 35,2
5. Michał Kordek 34,4
6. Szymon Kierszniowski 32,2
7. Marcin Senderski 30,8
8. Ireneusz Misiak 26,6
9. Tomasz Podeszwa & Jakub Krupa 25,6
10. Mariusz Bystryk 24,4

Sauerbiere mit Früchten:
1. Andrzej Miler 44,4
2. Piotr Czarny 42,2
3. Michał Jakuszewski 41,6
4. Dawid Bobryk 38,8
5. Łukasz Komorowski 37,8
6. Łukasz Kryśkiewicz 36,6
7. Szymon Minojć 36,4
8. Maciej Osiński 35,6
9. Artur Kaleta 34,6
10. Szymon Synak 33,6
11. Jan Gadomski 33
12. Wojtek Gasek 30,4

Belgian Dark Strong Ale / Quadrupel:
1. Janusz Švach 38,6
2. Marcin Senderski 34,4
3. Leszek Nitschke 33,8
4. Marcin Stefaniak 33
5. Michał Kordek 30,8
6. Andrzej Wójciak 29,4
7. Jacek Stachowski 29,2
8. Piotr Antolik 28,8
9. Paweł Żywiecki 28,4

American Saison:
1. Andrzej Wójciak 37,6
2. Jarosław Reczek 36,4 *
3. Michał Kordek 36,4
4. Konrad Sworowski & Krzysztof Pronobis 35,6
5. Robert Kamiński 34,8
6. Łukasz Kawczyński 33
7. Łukasz Rudnik 33
8. Tomasz Podeszwa & Jakub Krupa 32,2
9. Maciek Krynicki & Paweł Ziębowicz 31,8
* über die Platzierung entschied die Reihenfolge bei den einzelnen Juroren

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*