Hopfenreich – Craft Beer Bar Berlin
Berlin
DEU

Seit Sommer 2014 gibt es in Kreuzberg mit der Craft-Bier-Bar Hopfenreich eine hervorragende Anlaufstelle für Liebhaber sonst nur schwer zu ergatternder Craft-Biere. An insgesamt 14 Zapfhähnen werden Fassbiere angeboten, daneben gibt es ein umfassendes Angebot an Flaschenbieren. Beides – Fässer und Flaschen – rotieren natürlich durch. Soll heißen: Wenn eine Sorte aus ist, gibt’s sofort etwas Neues, Anderes, ebenfalls Gutes.

MiniaturVon außen empfängt das Hopfenreich mit einer alten Fassade, ein paar Jugendstilelemente, etwas verwitterte Steine, genau die richtige Portion leichten Verfalls, wie sie auch in vielen englischen Pubs zu finden ist. Im ersten Gastraum, den man betritt, befindet sich eine riesige schwarze Informationstafel an der Wand, die in Form einer Mind-Map die Bierstile dieser Welt darstellt. Ohne Erläuterungen allerdings, die Tafel ist mit der reinen Aufzählung der Stile bereits eng beschrieben.

Ein paar Schritte weiter der zweite Gastraum mit der Theke. Statt einer klassischen Zapfarmatur eine Art Industriebohrmaschine, die umgebaut wurde, und aus der nun das Bier gezapft wird. Oben auf der Bohrmaschine ein ausgestopfter Igel – das Maskottchen des Hopfenreich. Im Regal neben der Theke – ganz wichtig! – eine große Karaffe mit frischem, klarem Wasser. Gratis. Die teilweise mit hammerharten Aromen überraschenden Craftbiere erfordern ab und an ein Neutralisieren der Geschmackspapillen, übermäßig viel Hopfen macht vielleicht auch mal eine trockene Kehle. Großes Lob, das hier nicht wie anderswo versucht wird, mit überteuerten Wasserpreisen die Gäste abzuzocken.

Noch einen Raum weiter ein schlichter, etwas kleinerer Gastraum, der dritte. Ehemalige Dreh- und Werkbänke mit oberschenkeldicken Holzplatten, teilweise noch mit funktionierender Mechanik, dienen als Tische; einfache Holzstühle dazu, fertig. Industrieller Charme. Von hier bis zum Steam-Punk wäre es kein wirklich großer Schritt mehr.

Insgesamt einfach, rustikal, zweckmäßig, trotzdem stimmungsvoll. Im Hintergrund Rockmusik, aber nicht zu laut. Kerzen. Wandmalereien. Natürlich Nichtraucher. Man will ja was schmecken.

Das Personal an der Theke außerordentlich gut informiert. Freundlich, fröhlich, motiviert. Tipps und Empfehlungen zu jedem Bierstil. Wenn Zeit ist, auch gerne zu Fachdiskussionen und endlosen Biergesprächen bereit. So lange, bis der nächste Gast kommt und unmissverständlich darauf aufmerksam macht, dass auch er Durst und Informationsbedarf hat.

Das Bierangebot reicht quer um den Globus: Hopfenkapelle, Birra Amiata, Brewbaker, Bosch, Schoppe Bräu, The Dancing Camel, Braukunstkeller, Victory Brewing – das waren die Stationen meiner ganz persönlichen Rundreise durch die Welt des Bieres heute, am 13. November 2014. Vieles mehr wäre möglich gewesen, hätte ich am nächsten Morgen nicht einen ganz normalen Arbeitstag vor mir gehabt…

Das Hopfenreich ist täglich ab 16:00 Uhr durchgehend geöffnet. Kein Ruhetag. Von der U-Bahn-Station Schlesisches Tor sind es etwa 300 m. Parkplätze? Fehlanzeige. Wozu auch? Wer mag schon alkoholfreies Craft-Bier?

Bilder

Hopfenreich – Craft Beer Bar Berlin
Sorauer Straße 31
10 997 Berlin
Berlin
Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.