Astrid Assel & Christian Huber
Bier – Historische Biertour durch Münchens Altstadt

Miniatur (1)München – einst die Biermetropole schlechthin, heute nur noch ein müder Abklatsch seiner selbst, beherrscht von meist konzerngesteuerten Bierfabriken, denen es durch fleißige Lobbyarbeit und somit der Unterstützung der Politik gelingt, ihren Monopol-Status auf dem Oktoberfest zu behalten und nach außen den Schein zu wahren, es würde sich lohnen, München aufgrund seiner Biere zu besuchen. Ein Trauerspiel. Und auch die Entwicklung hin zu neuen, interessanten Bierstilen, zu kleinen handwerklichen Brauereien, zu spannenden Experimenten und einer aufregenden neuen Bierszene geht hier in München deutlich langsamer als in richtigen Großstädten wie Berlin und Hamburg.

Nicht, dass es nicht auch schon neue und interessante Adressen gebe, man denke nur an das Red Hot, das Tap House oder die Giesinger Biermanufaktur, und auch die Forschungsbrauerei in Perlach hat ja schon seit vielen Jahren einen guten Ruf – aber im Großen und Ganzen betreibt München doch lieber rückwärtsgewandt eine selbstsüchtige, träge, geradezu dekadente Nabelschau.

Früher war es anders, da tobte in Münchens Altstadt die Bierszene, auch wenn es sich dabei gar nicht um eine „Szene“ handelte, sondern um ganz normal gelebten Alltag. Und dieser bierige Alltag hat seine Spuren hinterlassen, Spuren, auf denen man mithilfe des kleinen Faltblatts Bier – Historische Biertour durch Münchens Altstadt wandeln kann.

Astrid Assel und Christian Huber haben eine Tour kreuz und quer durch die Münchner Altstadt erarbeitet und detailliert beschrieben. Auf den Spuren alter, oft schon lange nicht mehr existierender Brauereien geht es durch die Gassen. Manchmal erinnert nur noch der Name einer Straße daran, dass hier einmal eine Brauerei gewesen ist, manchmal hat wenigstens ein Traditionsgasthaus überlebt, manchmal existiert auch noch ein Brauereiausschank, während die Produktion an den Stadtrand verlagert wurde. Schritt für Schritt bekommt man ein Gefühl dafür, wie es in München seinerzeit biermäßig ausgesehen haben muss.

Miniatur (2)Auf feinem versiegelten Papier sind 46 Ziele aufgeführt und beschrieben, die Wanderung mäandriert durch die Altstadt und berührt 43 von ihnen. Lediglich Theresienwiese, Schwanthalerhöhe und Stiglmaierplatz sind etwas außerhalb und würden einen Extra-Spaziergang notwendig machen. Dazu kommen 24 Abbildungen, die in den Text eingestreut sind und auf die jeweils sorgfältig verwiesen wird. Warum die Reihenfolge im Druck aber nicht dem Alphabet folgt, sondern beispielsweise D-E-B-C lautet, das wird wohl auf ewig das Geheimnis des herausgebenden Verlags bleiben.

Eine kleine Übersichtskarte zeigt alle 43 Ziele der Altstadt, und ein Linienplan der Münchener S-, U- und Straßenbahnen hilft beim Erreichen, falls man schlecht zu Fuß ist.

Insgesamt eine nette Idee für den an der Bierhistorie Interessierten. Wobei allerdings gerade diesen die etwas oberflächlich gebliebene Seite Infos rund ums Bier nicht interessieren wird – zumindest nicht auf dem dargebotenen Niveau. Diese Seite macht den Eindruck, nur als Füllmaterial zu dienen, um eine gerade Seitenzahl für den Druck herauszubekommen.

Astrid Assel & Christian Huber
Bier – Historische Biertour durch Münchens Altstadt
Volk Verlag
München, 2010
ISBN 978-3-86222-002-1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.