Brauhaus Dammenmühle
Lahr
DEU

Das deutsche Wort „Gemütlichkeit“ gilt gemeinhin als nur schwer in andere Sprachen übersetzbar. Zu viele Facetten vereinigt es in sich, zu oft widersetzt es sich einem Versuch einer Definition allein deswegen, weil selbst der erfolgreiche Nachvollzug einer unendlich langen Liste von Rahmenbedingungen (Wärme, Rustikalität, Idylle, Menschlichkeit, Atmosphäre, Ländlichkeit, Bequemlichkeit, etc.) am Schluss immer irgendeinen vermeintlich winzigen Randfaktor vernachlässigt hat und sich das Gefühl echter Gemütlichkeit nicht einstellen mag. In Diskussionen mit Menschen, denen die deutsche Gemütlichkeit nicht aus eigener (Reise-) Erfahrung bekannt ist, endet man somit im Gespräch oft mit dem hilflosen Satz: „Ja, so ungefähr, aber da fehlt noch was, das ist es noch nicht ganz!“

Am besten, man nimmt den Fragenden an die Hand und sucht eine Lokalität auf, die einfach „gemütlich“ ist, und hofft, dass der Funke überspringt, dass sich das Gespür für Gemütlichkeit von selbst entwickelt und so eine verbale Präzisierung des Begriffs überflüssig wird.

Gemütlichkeit

Eine gute Lokalität, um Gemütlichkeit zu erläutern und erlebbar zu machen, ist das Hotel mit Brauhaus Dammenmühle in Lahr am Fuße des Schwarzwalds. Bereits nach dem Abstellen des Autos auf dem Parkplatz fühlt man sich in einer Postkartenidylle – ein durchaus großes Gebäude, aber durch seinen Stil und seine aufgebrochenen Winkel kleinteilig und urig wirkend. Ein gemütlich plätscherndes, gluckerndes Bächlein, dahinter ein schattiger Biergarten am Ufer des hauseigenen Sees, der zu einer kleinen Bootsfahrt lockt. Ein zweiter Biergarten im Innenhof mit gepflegten Blumen und Büschen und einem sich langsam drehenden Wasserrad. Fachwerk, knirschender Kies, viel Holz. Freundliche Bedienungen, zwitschernde Vögel, und in den Gehegen rund um die Dammenmühle jede Menge Getier.

Fast ist es schon zu viel der Idylle, fast wirkt es kitschig.

In einem der kleinen Gebäudeteile die Brauerei – auf einem naturstein-gepflasterten Podest stehen die kupfernen Geräte, davor, neckisch drapiert, Bier- und Likörflaschen in einem Präsentkorb. Dicke Holzbalken rundherum, der Schriftzug „Storchennest“ verweist auf die Sitzplätze im oberen Stockwerk. Jede Menge Reminiszenzen an das Großherzogtum Baden. Goldig, geradezu.

das Sudwerk

In einem anderen Gebäudeteil, hinter hübschen Holztüren, das Dammenbräu Bierlager, also die Scheune, in der die Lagertanks stehen. Verschlossen, aber durch die Scheiben kann man einen Blick auf die Edelstahlbehälter erhaschen. Ein krasser, der Technik und der Hygiene geschuldeter Kontrast zu der niedlichen Kutsche direkt davor.

Im Angebot sind mehrere Biere, die es auch in verhältnismäßig kleinen Gläsern (0,3 l) zu probieren gibt. Nichts Besonderes – ein Helles ist dabei, ein Dunkles, ein Weizen. Jedes für sich soweit in Ordnung, ohne Fehler, aber leider auch ohne eigenständigen Charakter. Nette Gasthausbrauereibiere halt, wie es sie überall gibt.

Dazu eine gute regionale Küche mit fairen Preisen. Lecker schmeckt das Essen, passt gut zum Bier, und einen Korb mit Brot, der gerne immer wieder nachgefüllt wird, gibt es als nette Geste hinzu.

Die Brauerei selbst spielt hier nicht die Hauptrolle, sie ist eine neckische Ergänzung des Gesamtkonzepts. Und sie fügt sich nahtlos ein.

nettes Gasthausbrauereibier

In der Summe ein Idyll, wie es kitschiger kaum sein kann, und gerade dadurch schon wieder schön. Mag die junge Generation heimlich „spießig“ denken, sie sitzt trotzdem hier im Biergarten, lässt sich das Bier schmecken und genießt die Ruhe, die Natur, die Sonne.

Lieber fremdländischer Gast, so geht deutsche Gemütlichkeit, alles klar?

Alles klar!

Das rustikale Brauhaus Dammenmühle ist täglich ab 11:00 Uhr durchgehend geöffnet, kein Ruhetag; das etwas elegantere Restaurant täglich ab 17:30 Uhr, sonntags bereits ab 11:00 Uhr und montags gar nicht (Ruhetag). Der Biergarten ist natürlich nur bei gutem Wetter in der warmen Jahreszeit zu empfehlen. Parken kann man direkt vor dem Komplex, natürlich gebührenfrei. Und wer dem Dammenbräu zu stark zugesprochen hat, kann direkt hier im Hotel übernachten.

Bilder

Brauhaus Dammenmühle
Dammenmühle 1
77 933 Lahr
Baden-Württemberg
Deutschland

1 Kommentar

  1. Seltsamer Artikel, Autor nicht klar, die Dammenmühle selbst, sollte man meinen, aber kann letztere so ungeschickt sein, sich selbst so ungünstig darzustellen ? Auffallend die sich wiederholenden Adjektive „neckisch, niedlich, gemütlich“, worunter das erstere gänzlich unpassend verwendet wird, mehr Un-sinn als Sinn schaffend. Eine missratene Schreibübung, die ein gut ausgearbeiteter Text sein wollte. Was soll der Schluss mit dem „fremdländischer Gast“ ? Unterschwellige Xenophobie oder auch hier einfach nur ungeschicktes Schreiben ?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.