Verkostung mit der Kampagne für Gutes Bier Österreich
Wirtschaftsmuseum Wien
AUT

Das von Otto Neurath 1925 als Bildungsinstitution gegründete Österreichische Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum unterscheidet sich von anderen Wiener Museen dadurch, dass es zum einen kein staatlich finanziertes Museum ist und dass es zum anderen ein Museum zum Anfassen ist. Kein ehrfürchtiges Staunen vor unberührbaren Kunstwerken, sondern ein Museum zum Mitmachen, Anfassen und Lernen aus Erfahrung. Viele Schulklassen sind hier schon durch die Räume getobt und haben neben grundlegenden Kenntnissen aus der Wirtschaft auch viele Eindrücke über das Leben der Wiener Gesellschaft vor über 100 Jahren gewonnen. Ein beeindruckendes Museum, das man gerne auch ein zweites oder gar drittes Mal besuchen kann.

MiniaturWas das alles mit Bier zu tun hat?

Ganz einfach: Die Kampagne für gutes Bier Österreich ist mit diesem Museum eng verbunden, und so hatte der Obmann – in Deutschland würde man Vereinsvorsitzender sagen – der Kampagne, Dietmar Eder, die Teilnehmer der diesjährigen Städtetour de Bier zu einem Museumsrundgang mit anschließender Bierverkostung eingeladen.

Nach einem ausführlichen Rundgang durch die Ausstellung und einer mentalen Zeitreise zum Anfang des vergangenen Jahrhunderts sitzen wir in der Cafeteria des Museums, das extra für uns heute geöffnet worden ist, und verkosten uns durch ein gutes Dutzend Biere. Ein Parforceritt durch das, was Österreich und die nahegelegene Slowakei an spannenden Bieren zu bieten haben.

Den Auftakt macht ein Hirter Festbock – malzig und voll, nur gering gespundet. Dann ein Sprung über die Grenze, zur Brauerei Jama in der Nähe von Bratislava. Das Rye IPA überzeugt mit kräftigem Aroma und feiner, überraschend wenig viskoser Konsistenz; das nach einem Eishockeyspieler benannte Jarkko Ruutu Pale Ale mit fruchtigen Hopfenaromen. Beide Biere knackig gehopft.

Das Deetz Golden Ale aus der in Österreich brauenden, aber im Herzen slowenischen Brauerei Bevog bewies, dass man Kölsch auch außerhalb von Köln brauen kann – und das sogar ganz exzellent. Aus der Raschhofer Brauerei kam das Lebenskünstler Witbier, ein fruchtiges belgisches Wit mit vielleicht einem Hauch zu dominantem Koriander-Aroma. Spannend ebenfalls das Collabs Domrep Pils 7484, als Kollaborationssud in Schrems gebraut.

Das Loncium Austrian Amber Lager begeisterte; das Jama Splatter American IPA enttäuschte hingegen. Hier hatte wohl die Flasche einen Fehler, den Britta und Andrej, die das Bier mitgebracht hatten, verbürgten sich dafür, dass es in der Brauerei ganz anders, viel besser geschmeckt habe.

Das Bierol – nach wie vor halte ich Bierol für einen der am dümmsten klingenden Brauereinamen überhaupt – Going Nuts Hazel prägte sich mit deutlichen Haselnussnoten nachhaltig ein, und Loncium hatte noch einen zweiten starken Auftritt mit dem Schwarzbier Schwarze Gams.

Höhepunkt für heute war das Vienna Muckefuck aus dem Brauwerk in Ottakring – ein helles Bier mit deutlichem Kaffeearoma. Und zwar nicht nur, weil es thematisch perfekt in die Unterabteilung Kaffee des Wirtschaftsmuseums passte, die wir heute ausführlich schon bewundert hatten, sondern wegen seiner Aromaintensität bei gleichzeitiger Ausgewogenheit.

Wohl zum letzten Mal konnten wir ein Bier der Bierzauberei, die ihren Betrieb vor wenigen Wochen eingestellt hat, verkosten – das Aleysium No. 6, ein Imperial Ale mit Gewürzen. Sehr originell.

Das Fasten Bier Zölibat der Stiegl-Brauerei enttäuschte ein wenig, schmeckte dumpf und unausgewogen, und es oblag dem Imperial Stout Schwarze Kuh aus dem Brauhaus Gusswerk, zum Abschluss mit viel Geschmack und Alkohol noch einmal aufzutrumpfen.

In der Summe eine eindrucksvolle Verkostung, auch wenn die schiere Anzahl der Biere (14 Stück!) in Relation zur verfügbaren Zeit vielleicht ein wenig zu hoch gewesen war. Wir haben zu schnell getrunken, hätten vielleicht das eine oder andere Bier noch detaillierter ausdiskutieren können und sollen. Gleichwohl – eine schöne Erfahrung.

Tolle Biere in sehr angenehmer Umgebung. Danke, Dietmar und der Kampagne für gutes Bier für dieses tolle Biererlebnis!

Bilder

Verkostung mit der Kampagne für Gutes Bier Österrreich
Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum
Vogelsanggasse 36
1050 Wien
Österreich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.