„Schoppebräu Aktion Super Fresh“
Berlin
DEU

Es muss nicht das Ende sein!

„Was schleppst Du denn da an?“, fragt mich meine holde Ehefrau entgeistert, als ich mit breitem Grinsen ein großes Schoppebräu-Paket die Treppe hochtrage. „Hattest Du nicht vor ein paar Tagen erst eins bekommen? Wer soll das denn alles trinken?“

„Wer soll das denn alles trinken?“

In der Tat: Es ist noch keine zwei Wochen her, dass das vorige Paket gekommen war, aber die Jungs und Mädels vom Schoppebräu-Team haben sich alle Mühe gegeben, das Januarpaket schon vor den Feiertagen, wenigstens aber vor Silvester, auszuliefern, so dass die beiden darin enthaltenen hochvergorenen Brut-Biere als hervorragender Sekt-Ersatz an Silvester zum Einsatz kommen könnten. „Schampus der Straße“, nennt Thorsten Schoppe diese Biere.

Und wir haben besonderes Glück, denn uns erreicht das Paket sogar schon am Heiligabend. Witterungsbedingt ist es auch schön vorgekühlt, und so mache ich mir das erste Bier gleich zum Mittagessen auf. Es ist Weihnachten, da darf man das.

Schoppes Oranger Bär

„Schoppes Oranger Bär“ – wie alle anderen Biere, die unter dem Label „Bär“ laufen, ein Bio-Bier. Für ein Weizen bildet dieses in der Tat fast orange leuchtende Bier (Ist dann „Schoppes Hellblauer Bär“ im Glas dann auch hellblau???) verhältnismäßig wenig Schaum aus. Die Hefe hat sich in der Flasche gut abgesetzt, erst nach kräftigem Schwenken löst sich der Bodensatz – zu Beginn fließt das 5,6%ige Bier kristallklar aus der Flasche. Im Geruch dominieren Aromen, die mich an Gewürznelke und ein bisschen auch an Kümmel erinnern, von Banane oder Aprikose, die in vielen Weizenbieren zu finden sind, keine Spur. Der Antrunk ist erfrischend, ein Hauch von Säure ist spürbar. Retronasal machen sich erneut die würzigen Nelken- und Kümmelaromen deutlich bemerkbar, Der Schluck ist sauber und neutral, eine Hopfenbittere ist eigentlich nicht zu spüren, ich rede sie mir mehr ein, als dass ich sie tatsächlich spüre. Ein feines Bier für den Sommer, und insofern passend, als es am Heiligabend draußen noch alles grün ist.

Brut x Ale – Schampus der Straße

„Brut x Ale – Schampus der Straße“ ist ein Bier, das mit einer Champagnerhefe vergoren wurde. Das bürgt nicht nur für besondere Aromen, die man auch im Schaumwein findet, sondern auch für einen sehr hohen Vergärungsgrad, das heißt, eine sehr niedrige Restsüße. Das 6,0%ige Bier hat eine kräftige, dunkelorangene Farbe und ist gleichmäßig trüb. Gekrönt wird es von nicht allzu üppigem, aber schönem, kremigem Schaum. Die Nase erfreut sich an fruchtigen und weinigen Aromen, die zwar nicht an Sekt erinnern, sich aber in manchen Weißweinen wiederfinden. Sie stammen sowohl von der Hefe als auch vom verwendeten Hallertauer Blanc Hopfen. Der Antrunk ist wie erwartet sehr trocken, obwohl die fruchtigen Aromen der Zunge fast schon ein wenig Süße vorgaukeln. Am Gaumen und beim Schluck bleibt das Bier schlank und erfrischend, prickelnd und anregend. Eine schöne Alternative zum Silvester-Sekt.

Brut x Ale² – Extra Brut – Schampus der Straße

Die Krönung des Bierpakets ist allerdings das speziell eingebraute „Brut x Ale² – Extra Brut – Schampus der Straße“. Statt 6,0% hat die zweite Version 8,0% Alkohol. In leuchtendem Orange fließt das Bier in das standesgemäß verwendete elegante Sektglas – Straßenschampus goes Haute Volée. Der schneeweiße Schaum steht kremig und fest in einer dünnen, aber lange haltbaren Schicht darüber. Feine weinige Aromen umschmeicheln die Nase, wirken etwas intensiver als bei der ersten Version. Komplex fruchtig und elegant fließt es über die Zunge, zeigt aber nahezu keine Restsüße. Dabei ist es wegen der Fruchtaromen aber nicht furztrocken, sondern bleibt spielerisch-schlank. Leichte Aprikosennoten, ein bisschen Renekloden und vielleicht einen Hauch Stachelbeere meine ich, retronasal direkt nach dem Schluck identifizieren zu können, während gleichzeitig eine feine Bittere am Gaumen um meine Aufmerksamkeit ringt. Langsam klingen die Eindrücke ab und hinterlassen mich tief beeindruckt. Ein wunderbares Bier. Für besondere Anlässe!

„Dankeschön!“ für die Neujahrsgrüße

Ich sage brav „Dankeschön!“ in Richtung Berlin für die Neujahrsgrüße. Macht weiter so, und ich freue mich auf das Februar-Paket!

Bilder

„Schoppebräu Aktion Super Fresh“
Schönhauser Allee 176
10 119 Berlin
Berlin
Deutschland


Und hier geht es zu den anderen Lieferungen dieses Programms:

Schoppebräu Aktion Super Fresh 1

Schoppebräu Aktion Super Fresh 2

Schoppebräu Aktion Super Fresh 4

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.