Gasthausbrauerei BräuWirt
Weiden in der Oberpfalz
DEU

Ideal im Zentrum der Stadt Weiden gelegen, direkt am Markt, befindet sich der BräuWirt, eine Gasthausbrauerei mit Hotelbetrieb. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude, in dem heute die Brauerei betrieben wird, stammt aus dem 16. Jahrhundert und blickt auf weit über 400 Jahre abwechslungsreiche Geschichte zurück – zuletzt war es nach dem Zweiten Weltkrieg ein Lebensmittel- und Obstgeschäft, bevor es 1990 dann zu einem Wirtshaus umgewidmet wurde.

MiniaturAuf einer überraschend großen Brauerei der Firma Kaspar Schulz (die Sudpfanne hat ein Volumen von immerhin 16 hl) entstehen hier seit 1993 verschiedene Biersorten, die direkt im Wirtshaus und dem dazugehörigen Hotel ausgeschenkt werden – im Standardangebot das klassische (und leider für den Bierreisenden unendlich langweilige…) Triplett Hell, Dunkel, Weizen. Um an eine Tradition der Oberpfalz anzuknüpfen, werden die drei Biere hier im BräuWirt mit einem Versuch an Originalität, gleichwohl aber sachlich nicht ganz korrekt, „Zoigl“ genannt.

Wir erinnern uns: Zoigl ist eigentlich eine historische Bezeichnung für Bier, das – basierend auf einer traditionell aufrecht erhaltenen besonderen Rechtsprechung – von Bürgern der Stadt in einem Kommunbrauhaus gebraut und anschließend auf dem jeweils eigenen Grundstück endvergoren und dann verkauft wird. Es hat seinen Namen vom Zeiger, der dann an das Haus gesteckt wird, wenn das Bier reif ist und ausgeschenkt wird.

Nichts von dieser Tradition findet sich beim BräuWirt – weder handelt es sich um ein Kommunbrauhaus, noch um einen auf dem speziellen Braurecht basierenden Ausschank. Da aber die Bezeichnung „Zoigl“ nicht rechtlich geschützt ist, darf der BräuWirt sein Bier natürlich legal, wenn auch irreführend, „Zoigl“ nennen.

Korrekt bezeichnet oder nicht – immerhin schmeckt wenigstens das Zoigl-Weizen sehr gut, und auch das Zoigl Hell und Dunkel weisen keine grundsätzlichen Geschmacksfehler auf. Stolz hängen an prominenter Stelle im Lokal auch die Urkunden, die bezeugen, dass die drei Biersorten von der DLG im Jahr 2010 jeweils eine Goldmedaille bekommen haben – mithin also auch in einer offiziellen Verkostung und Bewertung keine Geschmacksfehler aufwiesen. (Auch hier sei daran erinnert, dass es sich bei der DLG-Auszeichnung um keinen Wettbewerb handelt, der nur einen Sieger kennt, sondern jedes Bier – theoretisch könnten das auch 100% aller Teilnehmer sein – das die dafür erforderlichen Mindestkriterien erfüllt, erhält eine Bronze-, Silber- oder gar Gold-Medaille.)

Doch genug der Philosophie. Während unseres Besuches am 31. Mai 2013 im Rahmen der Tour de Bier 2013 hatten wir nicht nur die Gelegenheit, die drei Biersorten zu verkosten, sondern auch einen Moment Zeit, uns im Wirtshaus umzuschauen. Gemütlich ist’s hier, die Speisen sahen sehr appetitlich aus, das Hotel machte einen einladenden Eindruck, und wäre das Wetter besser gewesen, hätten wir uns auch draußen in das kleine Biergärtchen setzen können. Dazu die günstige Lage direkt am Markt – es ist schon in Ordnung. Und die Internetpräsenz des BräuWirts vermeldet ja auch stolz, dass je nach Jahreszeit neben dem Langeweile-Triplett auch mal ein Festbier oder ein Bockbier gebraut wird.

Der BräuWirt ist täglich ab 11:00 Uhr geöffnet, sonnabends und sonntags sogar schon ab 10:00 Uhr. Aufgrund der Lage in der Fußgängerzone empfiehlt es sich, das Auto in einem der Parkhäuser unmittelbar am Rand der Altstadt abzustellen.

Bilder

Gasthausbrauerei BräuWirt
Unterer Markt 9
92 637 Weiden in der Oberpfalz
Bayern
Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*