KommproBier
Langenargen
DEU

„Einen sehr schönen Bierkühlschrank habt Ihr hier“, sage ich und streiche über die schwarzen Kanten des von einer LED-Reihe dezent erleuchteten Kühlschranks.

„Nicht nur einen schönen, sondern vor allem einen guten“, erwidert Helmut Heine. „Kann ich Dir nur empfehlen. Ist gar nicht so fürchterlich teuer und macht sich auch im Wohnzimmer gut“, grinst er.

„Nee, lass man. Wir haben schon zwei Kühlschränke nur für Bier in der Kammer stehen, das reicht“, stelle ich mit vorsichtigem Blick auf meine holde Ehefrau fest, deren Gesichtsausdruck eine deutliche Warnung ausdrückt.

„Och, nur zwei?“ Helmut lacht. „Anfänger! Uli und ich haben nach und nach immer neue gekauft, und als wir den vierten Bierkühlschrank hatten, haben wir uns entschlossen, aus unserem Hobby ein Geschäft zu machen.“ Er zeigt auf die verschiedenen Fächer. „Jedes Fach ist separat gesteuert mit eigener Temperatur. Oben die Barley Wines und Trappistenbiere, dann die Weizenböcke, Porters, Stouts, darunter dann Pilsner und Kölsch, und ganz unten, wo es am kältesten ist, die hellen und leichten Lagerbiere. Je tiefer, desto kälter.“

Ich seufze und schaue noch mal zu meiner Frau. Ach, die Antwort hätte ich mir denken können: „Nein!“, sagen ihre Augen. „Nein!“, sagt ihre gerunzelte Stirn. „Nein!“, sagt die hochgezogene Nase. „Dreimal Nein!“, kommt es ihr schließlich über die Lippen. „Wir haben jetzt gerade für 250,- EUR Bier gekauft, das reicht jetzt erstmal für Wochen. Und das passt bestimmt in die beiden Kühlschränke, die schon zuhause stehen.“ Die Diskussion ist beendet, bevor sie begonnen hat, aber heimlich stecke ich mir einen Prospekt des Kühlschrankherstellers in den Rucksack.

Fast zwei Stunden lang haben wir mit Helmut und Uli Heine zusammengesessen, geklönt, Biere zusammengetragen, verkostet, gefachsimpelt und schließlich auf ein Wägelchen geladen und bezahlt. Die beiden haben ihr Bierfachgeschäft KommproBier Anfang 2015 eröffnet und von Anfang an kompromisslos auf Qualität gesetzt.

KommproBier, Langenargen, Bier in Baden-Württemberg, Bier vor Ort, Bierreisen, Craft Beer, Bottle Shop
ein beeindruckendes Bierangebot

Wir waren einfach mal auf Verdacht hergefahren und wollten gezielt Biere für ein Beer-and-Food-Pairing einkaufen. Ein Vier-Gänge-Menü möchte meine Frau kochen, und vorher soll es einen Aperitif, hinterher einen Digestif geben. Ein paar Ideen für die notwendigen sechs Biere habe ich selbst gehabt, aber ein oder zwei zusätzliche gute Vorschläge hätte ich schon noch brauchen können. Und so sind wir mit dem Menü-Zettel in der Hand einfach mal nach Langenargen an den Bodensee gekommen.

Von außen sah es zunächst nicht so sonderlich spannend aus. Eine simple Halle, mit Blech verkleidet und in einer Farbe, die an Badezimmerfliesen der frühen sechziger Jahre erinnert. Aber kaum hatten wir die Tür zum Verkaufsraum geöffnet, fanden wir uns in einer anderen Welt wieder. Die Regale dicht an dicht mit den wunderbarsten Bieren gefüllt, alles sehr sorgfältig sortiert und beschriftet.

KommproBier, Langenargen, Bier in Baden-Württemberg, Bier vor Ort, Bierreisen, Craft Beer, Bottle Shop
von außen sieht es auf den ersten Blick nicht so beeindruckend aus, aber die inneren Werte stimmen

Für einen Moment waren wir ganz allein hier. Keine anderen Kunden, aber auch niemand, der uns bedient hätte. Neugierig griff ich in eines der Regalfächer und … hatte eine leere Flasche in der Hand. Merkwürdig. Ein zweiter Griff … wieder eine leere Flasche. Ich schaute genauer hin, und tatsächlich: Überall nur leere Flaschen!

„Kann ich Euch helfen?“, ertönte eine Stimme hinter uns, und rasch klärte sich alles auf: In den Regalen stehen in der Tat nur leere Flaschen – sämtliche Biere sind entweder in einem der zahlreichen Kühlschränke, die weiter hinten im Verkaufsraum stehen, oder gleich ganz hinten am anderen Ende der Halle in den großen Kühlräumen.

Ich drücke Helmut Heine unseren Menü-Vorschlag in die Hand. „Ich suche passende Biere hierzu!“ Augenblicke später stehen wir in einem der Kühlräume. „Also, zur Vorspeise dieses, dieses oder dieses“, murmelt Helmut und räumt Flaschen von einem Fach ins andere. „Dann das hier oder das oder vielleicht auch das!“

KommproBier, Langenargen, Bier in Baden-Württemberg, Bier vor Ort, Bierreisen, Craft Beer, Bottle Shop
die Kühlraumtüren – Eingang zum Bier-Paradies

Ich nehme schweigend von jeder Sorte eine Flasche an die Seite. Eine Spezialität ist besser als die nächste, und rasch fange ich selbst an, unabhängig von den Empfehlungen Helmuts leckere und interessante Biere aus den Fächern zu nehmen und in eine leere Kiste zu packen.

In Windeseile haben wir mehr als ausreichend Bier zusammen, um fünf Mal Gäste einladen zu können, und immer noch nicht habe ich genug. „Davon nehme ich noch eine Flasche, und hier, von dem fassgelagerten, auch noch! Ach ja, und da vorne stehen ja noch leckere belgische Spezialitäten…“

Während wir das ganze Sammelsurium auf ein Wägelchen packen und langsam, ziemlich widerstrebend, aus dem Kühlraum herausfahren, schaut mich Helmut kritisch von der Seite an. „Sag mal, wir kennen uns doch von Facebook, oder?“ fragt er, und ich nicke. Ich hatte mich gar nicht vorgestellt, sondern war einfach so als normaler, aber anspruchsvoller Kunde hereingekommen.

„Na, wenn das kein Grund ist, da mal einen Schluck drauf zu trinken!“

KommproBier, Langenargen, Bier in Baden-Württemberg, Bier vor Ort, Bierreisen, Craft Beer, Bottle Shop
ein urgemütliches Ambiente für die bewusste Verkostung

Und statt an die Kasse geht es zunächst in den Verkostungsraum. Die große Halle, in der KommproBier untergekommen ist, bietet nicht nur Verkaufsräume und Kühlräume, sondern auch noch viele, viele Quadratmeter gemütlich mit Tischen, Stühlen, Sesseln und Sofas eingerichtete Verkostungsecken. Wer möchte, kann gegen einen Aufpreis von einem Euro pro Flasche direkt hier im Laden verkosten, es sich gemütlich machen und einen Moment Platz nehmen. Jeden ersten Freitag im Monat gleich sowieso, denn da ist „Tag der offenen Flasche“. Jeder Gast darf durch die Räumlichkeiten und Kühlräume schlendern, in den Regalen stöbern und sich nehmen, aufmachen und trinken, was er möchte. Hauptsache, er oder sie sammelt die leeren Flaschen und Dosen und bezahlt am Ende, was getrunken worden ist. Ein wunderbares Verkostungsfest, einmal im Monat.

Aber auch eine Zapfanlage findet sich, mit fünf Zapfhähnen. Hier können dann auch ständig wechselnde Fassbier-Spezialitäten verkostet werden. Helmut zapft uns ein im Whisky-Fass gelagertes Dead & Dead von Rogue. Intensive Whiskyaromen betören Nase, Zunge und Gaumen, wunderbar weich fließt das Bier über die Zunge, und rasch spüre ich auch eine gewisse alkoholische Wärme. Nun ja, 8,8% sind ja auch nicht zu verachten…

Gemütlich sitzen wir zu viert zusammen und erzählen – von der Geschichte des beeindruckend gut sortierten Geschäfts, von den „Tagen der offenen Flasche“, aber auch von den angeleiteten Verkostungsabenden, die an jedem zweiten Donnerstag im Monat stattfinden. „Aber schreib über die Veranstaltungen bloß nicht zu viel“, scherzt Uli. „Die sind sowieso schon überlaufen. Noch mehr Werbung brauchen wir eigentlich gar nicht!“, grinst sie.

„Aber Ihr seid natürlich trotzdem herzlich eingeladen“, schiebt Helmut schnell hinterher und schickt sich an, uns noch ein Bier zu zapfen.

„Halt, halt!“ Wir wehren ab. Auf leeren Magen am frühen Nachmittag noch so ein kräftiges Bier, das wäre wohl etwas viel. Nein, auch wenn es schwerfällt, die nette Unterhaltung jetzt abzubrechen, aber nun geht es an das Zahlen und Einladen der ‘zig Bierflaschen, die wir zusammengesammelt haben. Ein bunter Reigen durch die Bierkultur der Welt.

KommproBier, Langenargen, Bier in Baden-Württemberg, Bier vor Ort, Bierreisen, Craft Beer, Bottle Shop
mit Uli und Helmut vor der Bierwand

Während wir im strömenden Regen den Kofferraum unseres Autos mit Kartons und Taschen füllen, sind wir uns einig: Mit KommproBier haben wir heute ein echtes Goldkörnchen entdeckt. Eine gewaltige Bierauswahl mit über 700 verschiedenen Flaschenbieren, alle sorgfältig gekühlt gelagert, und dazu eine perfekte und freundliche Beratung durch Helmut und seine Frau Uli – hier waren wir trotz einer mehr als eineinviertelstündigen Anreise mit Sicherheit nicht zum letzten Mal.

Definitiv einer der besten Bierläden, den wir bisher kennen gelernt haben. Toll!

Der Bottle Shop KommproBier ist mittwochs und freitags von 14:00 bis 20:00 Uhr geöffnet, sonnabends von 12:00 bis 18:00 Uhr. An jedem ersten Freitag im Monat ist von 14:00 bis 24:00 Uhr „Tag der offenen Flasche“. Der Laden liegt in einem Wohngebiet und ist in einem zügigen Spaziergang in gut einer Viertelstunde vom Bahnhof Langenargen aus zu erreichen.

Bilder

KommproBier
Mühlstraße 28
88 085 Langenargen
Baden-Württemberg
Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.