Schoppebräu
Aktion Fresh & New (9)
Berlin
DEU

Zwölf Monate – zwölf neue Ideen!

Seit Thorsten Schoppe seinen „Tauchsieder“ repariert hat (der Sud des English Bitter [Aktion Fresh & New 7] hatte sich deswegen um viele Wochen verzögert), liefert er wieder präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Ein, zwei Werktage vor Ende des Monats steht der Karton mit der nächsten Abo-Lieferung bei uns im Treppenhaus.

Ich wuchte ihn die Stufen hoch, stelle ihn auf meinen Schreibtisch, als das Telefon piept. Puh, wer nervt denn jetzt schon wieder?

„Heute kommt ein Schoppymän Paket“, heißt es in der WhatsApp-Nachricht eines guten Freunds aus Hannover. Hm, da muss ich ihn wohl berichtigen. „Streiche Präsens, setze Präteritum: ‚Heute kam …‘“, korrigiere ich ihn und füge noch hinzu: „Erster!“

Nachdem diese Front also geklärt ist, öffne ich das Paket. Ein Maibock!

Um diese Jahreszeit keine echte Überraschung?

Oh, doch!

Denn dieser Maibock ist mit Birkensaft gebraut. Wie auch immer das schmecken wird – da bin ich jetzt doch sehr neugierig. Eine Nacht muss ich mich noch gedulden, damit das Bier im Kühlschrank zur Ruhe kommt und korrekt temperiert ist, und dann geht es zur Verkostung.

Herzlichen Dank an Schoppymän und das Team drumherum! Ich bin jedes Mal wieder erstaunt, was Euch so alles an originellen Bierstilen und -rezepten einfällt!

Fresh & New Nr. 9 – „Birki“ – Maibock mit Birkensaft (7,5%)

Goldgelb und mit einer schönen, gleichmäßigen Trübung seht das Bier im Glas; darüber steht eine üppige Schaumschicht, schneeweiß und stabil. Der Duft ist … nun ja, zunächst einmal sehr interessant. Sehr, sehr angenehm, aber wüsste ich jetzt nicht von der Verwendung des Birkensafts, so würde ich ziellos im Nebel meiner Erinnerungen herumstochern, was das denn sein könnte. Ein bisschen erinnert es mich an frischgepflücktes Laub, abgerissene Zweiglein und Äste im Garten meiner Kindheit. Das langsam wärmer werdende Bier bringt dann noch ganz leicht holzige Aromen und ein bisschen Baumharz dazu.

Der Antrunk ist sehr rund und voll, und in dem Moment, wo das Bier auf die Zunge trifft, spüre ich eine kremige Süße, die die dezent harzigen Noten aus dem Duft harmonisch aufnimmt und retronasal noch einmal durch die Nase leitet. Das ist jetzt in der Tat ein Aroma, dessen Würze mich an abgerupfte Birkenblätter erinnert. Sehr schön. Langsam lasse ich den Schluck den Rachen hinuntergleiten. Ein leicht kühlendes Gefühl macht sich breit, ein bisschen ätherisch. Gepaart mit der sanften Süße und einer durchaus spürbaren, in ihrer Wirkung aber im Hintergrund verpuffenden Bittere fügt sich alles zu einem sehr harmonischen Ganzen. Mal etwas ganz Anderes, und dabei trotzdem noch in gewissem Maße durchtrinkbar. Ein zweites Fläschchen geht auf alle Fälle. Gerne jetzt, hier und gleich!

Bilder

Schoppebräu „Aktion Fresh & New“
Straßburger Straße 19
10 405 Berlin
Berlin
Deutschland


Hier geht’s zu den anderen Editionen der „Aktion Fresh & New“:

Fresh & New Nr. 1 – India Pale Ale mit australischem Hopfen
Fresh & New Nr. 2 – Witbier mit Minze
Fresh & New Nr. 3 – No Way to Amarillo – Single Hop New England Pale Ale
Fresh & New Nr. 4 – Bio-Hanf-Ale
Fresh & New Nr. 5 – Bio Grünhopfen Pilsner
Fresh & New Nr. 6 – Oatmeal Stout (rumfassgereift)
Fresh & New Nr. 7 – English Bitter
Fresh & New Nr. 8 – Kaltgehopftes Märzen
Fresh & New Nr. 10 – Session NEIPA
Fresh & New Nr. 11 – Kveik IPA

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.